“Ohne Auto geht es nicht!” Dieser Satz gilt nicht nur für heutige Zeiten, sondern mindestens bereits seit 30 Jahren. Das Auto ist Fortbewegungsmittel, Statussymbol, Liebhaberstück und manchmal Kompensationsmittel. Nichts ist dem Heranwachsenden so wichtig wie der pünktliche Erwerb der Fahrerlaubnis, um so schnell wie möglich Teil der mobilen Gesellschaft zu werden. Wie kommt man also zum eigenen Auto? Diese Frage ist eigentlich schnell beantwortet – man kauft es sich! Oder vielleicht doch leasen? Wie groß darf das Auto sein? Wie groß muss es sein? Kann ich es aus eigener Tasche bezahlen oder muss ich mich an meine Hausbank wenden?

All diese Fragen müssen vorab geklärt werden. Wenn man es schafft, sich für eine bestimmte Größe, Karosserieform, Preislage, Motorisierung usw. zu entscheiden, steht das Auto noch immer nicht vor der Tür. Welche Marke soll es sein? Welches Modell? Wie viele Kilometer dürfen auf dem Tachometer stehen und was darf er verbrauchen? Diese Fragen nagen am zukünftigen Autobesitzer. Wenn er jedoch ein leidenschaftlicher Autofahrer ist wird er die Fragen nach dem Preis und dem Kraftstoffverbrauch hintenan stellen oder höchstens als Vorwand mit der Gattin diskutieren. Leistung und Fahrspaß sind beim Auto durch nichts zu ersetzen. Wer möchte schon eine so große Investition tätigen, nur um anschließen ein Fortbewegungsmittel zu haben, dass ihn genauso gut oder schlecht von A nach B bringt wie dessen Vorgänger?

Es geht beim Autofahren auch und zwar in nicht unerheblichem Maße um Leidenschaft, um Freude und um Spaß. Dies ist beim Kauf unbedingt zu beachten!